') window.location = "www.icscoolenergy.com/de/";
16 Nov 2015 Kältetechnik

Optimale Temperaturen für wärmeempfindliche Stoffe

ICS Cool Energy unterstützt namhafte Unternehmen aus verschiedensten Branchen mit flexibler Mietkälte und sorgt so für störungsfreie Prozesse und eine sichere Produktqualität empfindlicher Stoffe. Auch ein international tätiges Logistikunternehmen aus Süddeutschland setzte auf mobile Kälte von ICS Cool Energy.

Bei der Lagerung empfindlicher Stoffe entscheidet die richtige Temperierung maßgeblich über die Qualität. Gerade bei wärmeempfindlichen Materialien ist es essentiell, das Überschreiten eines gewissen Schwellenwerts zu verhindern. Bei falscher Temperierung kann es leicht zu Qualitätseinbußen oder Produktionsunterbrechungen kommen, die empfindliche wirtschaftliche Schäden nach sich ziehen.

Ein Internationales Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Süddeutschland agiert von mehreren deutschen und einem tschechischen Standort aus. Aufgrund hoher Anforderungen an die Klimatisierung sowie erhöhter Anfragen von Kunden, sah sich das Unternehmen mit dem Problem von zu hohen saisonalen Temperaturen und schwankendem Lagerbestand der zu kühlenden Materialien konfrontiert. Die bisherige Grundausstattung der Lagerstätten, bewältigt zum Großteil des Jahres zwar die erforderliche Klimatisierung herkömmlicher Ware, jedoch steht das Unternehmen nicht selten vor der Aufgabe, wärmeempfindliche Stoffe für Kunden zu lagern. Die erlaubten Maximaltemperaturen sichern die Logistiker aufgrund der Flexibilität mit Mietkälte, saisonale Temperaturschwankungen und unerwartet hoher Bedarf stellen dabei jedoch eine Herausforderung für das bestehende Klimatisierungssystem dar. Zur Sicherung der Qualität der Stoffe und des Servicestandards des Logistikunternehmens gegenüber seinen Kunden, musste eine flexible Lösung gefunden werden die im Stande war auf Abruf einen geregelten Klimatisierungsstandard sicherzustellen.

Wärmeempfindliche Materialien erhöhen Klimatisierungsbedarf

Für seine Kunden lagert das Logistikunternehmen auch wärmeempfindliche Materialien ein. Dadurch steigen phasenweise die Anforderungen an die Klimatisierung. Den höheren Bedarf deckt das Unternehmen mit Mietkälte von ICS Cool Energy. Aktuell wurden mobile Klimatechnik für zwei Bereiche mit sensiblen Stoffen geordert, deren Lagertemperatur nicht mehr als 25 Grad betragen darf.

Zusatzkühlung bei Bedarf

Normalerweise sorgen in den Betriebshallen Lüftungsgeräte ohne Kühlregister für die Zufuhr von Frischluft von außen – für die meisten Produkte und den Großteil des Jahres ist das ausreichend. Nur besonders wärmeempfindliche Produkte und steigende Temperaturen in den Sommermonaten machen eine Zusatzkühlung erforderlich. Der Bereichsleiter Immobilien erklärt: „Ab Außentemperaturen von rund 22 Grad schließen wir damit aus, dass wir einen Grenzbereich erreichen. Mietkälte bietet sich aufgrund der Flexibilität an. Wir ordern bei Bedarf, wenn unsere Kunden entsprechend sensible Stoffe einlagern wollen.“

Mobile Technik bläst Kaltluft von außen ein

Marcus Eberhardt, Sales Director aufseiten von ICS Cool Energy: „Ein 220 Quadratmeter großer Lagerraum benötigt aktuell eine Kälteleistung von 40 bis 45 Kilowatt, ein kleinerer Bereich 20 bis 25 Kilowatt. Bei beiden müssen wir die mobile Klimatechnik im Außenbereich platzieren und die Kühlung von außen einbringen.“ Über die vorhandenen Lüftungsschächte blasen die mobilen Geräte die Kaltluft ein, um die Maximaltemperatur zu sichern.

Kaltwassersatz plus Lüftungsgerät im Paket

Der Mietkältespezialist lieferte und installierte zwei Anlagenpakete, bestehend aus Kaltwassersatz und Lüftungsgerät mit unterschiedlichen Leistungsstärken. Für den größeren Bereich in der ersten Etage installierte das Team einen Cool EVO 161 gekoppelt mit einem Cool AIR 50, der ein Luftvolumen von 5.000 Kubikmetern fördert. Der kleinere Lagerraum im Erdgeschoss bekam einen Cool EVO 101 in Kombination mit einem Cool AIR 25. Beide Kaltwassersätze arbeiten mit einem hermetischen Scroll-Kompressor und zwei Axial-Ventilatoren. Sie werden per Wasserschlauch mit den mobilen Lüftungsgeräten verbunden. Transport, Aufbau und Inbetriebnahme der Klimamodule übernahm das Technik-Team von ICS Cool Energy.

Kurzfristig auf erhöhten Klimabedarf reagieren

Der Bedarf der Kunden des Logistikspezialisten an speziell temperierten Lagerflächen schwankt und ist für den Logistiker nicht planbar. Mit mobiler Technik auf Abruf kann das Unternehmen schnell auf erhöhten Kältebedarf reagieren. Und entspricht damit seinem unternehmerischen Leitsatz „Service aus Leidenschaft“, der in allen Bereichen auf eine Maximierung der Kundenzufriedenheit abzielt.

Newsletter

Exklusive Tipps, Tricks und Angebote frei Haus. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

E-mail   
Anrede
Nachname
Stadt
Land
PLZ

Newsletter
Wonach suchen Sie?

Wählen Sie aus unseren Lösungen:

Notfall? Rufen Sie uns an: 0800. 0116 0117
Sofort-Angebot